Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Was ist die Schufa

Die Schufa ist entstanden aus einer im Jahre 1927 gegründeten städtischen Elektrizitäts-Aktiengesellschaft, die ganz Berlin mit Strom versorgte. Die Kunden, die damals die Stromrechnungen immer pünktlich und in voller Höhe beglichen haben, gewährte die städtische Elektrizitäts-Aktiengesellschaft einen Kredit für neue Haushaltsgeräte. Dieser Kredit wurde mit der Stromrechnung in Raten beglichen. Somit entstand eine Datenbank allen belieferten Stromkunden in Berlin und ihre Zahlungsmoral. Hieraus entstand 1957 der Bundes-Schufa e. V. Der Bundes-Schufa e.V. wurde bis zum Jahre 2000 regional verwaltet. Dass heißt es gab in jedem Bundesland eine jeweilig zuständige Schufa Stelle. Im Jahre 2002 ging der Bundes-Schufa e.V. in die Schufa Holding AG über. Diese wird jetzt nicht mehr regional verwaltet, sondern ist bundesweit zuständig und hat ihren Sitz in Wiesbaden. Die verschiedenen Anteile der Schufa Holding AG lagen im Jahr 2013 wie folgt vor:

• Genossenschaftsbanken 7,9 %

• Handel und anderes 13,1 %

• Privatbanken 17,9 %

• Kreditbanken 34,7 %

• Sparkassen 26,4 %

 

Was ist die Schufa heute ?

Wer schon einmal einen Ratenvertrag oder gar eine Schufa Auskunft für seinen Vermieter benötigt, kommt an der Schufa Holding AG meist nicht vorbei. Gerade bei Mietwohnungen in Städten, in denen Wohnungsmangel herrscht, braucht man sich mit einem schlechten Schufawert (Schufa Score Wert) meist gar nicht erst Bewerbern. Im Gegensatz zu der damaligen Zeit, wo kaum jemand die Bonität geprüft hat. Die Schufa bezieht ihre Daten nicht nur von Stromanbietern, sondern kauft ihre Daten bei einer Vielzahl von anderen Dienstleistern ein. Dieses sind unter anderem Telekommunikationsunternehmen, Banken und Versicherungen. Weitere Datenquellen der Schufa sind Amtsgerichte und Schuldnerverzeichnisse. Wobei das Erfassen der Informationen aus diesen öffentlichen Verzeichnissen äußerst umstritten ist. Anhand dieser Daten wird dann mit Hilfe eines Computerprogrammes der Score Wert errechnet, jedoch fliesen hier keine Daten bezüglich des Einkommens, Beruf, Vermögen, Familienstand oder Nationalität mit ein.

 

Was ist der Schufa Score Wert ?

Der Score Wert ist ein Punktesystem. Dieser Score Wert repräsentiert die Kreditwürdigkeit einer Person. Der Wert setzt sich aus verschiedenen Daten einer Person zusammen. Die Schufa teilt jedoch nicht mit, aus welchen Daten genau sich der Schufa Score Wert zusammensetzt. Der Schufa Score Wert wird im regelmäßigen Abstand ca. alle drei Monate aktualisiert und kann sich somit entweder zum guten oder zum Nachteil verändern. Der wichtigste Punkt jedoch der dort mit einfließt ist jedoch ob den finanziellen Verpflichtungen nachgekommen wird. Also hat man bereits mehrere Kredite und zahlt dies fristgerecht, wird dieses nicht als negativ also als ein schlechter Score Wert widerlegt. Bei einer internen Anfrage eines Unternehmens.


Der Schufa Score Wert wird zudem zur Eigenauskunft unterschiedlich ermittelt. Je nachdem von welcher Branche die Abfrage kommt. So erhält ein Kreditinstitut einen einen anderen Score Wert bei der Schufa Abfrage wie ein Telekommunikationsunternehmen. Entscheidend, ob es zum Vertragsabschluss kommt oder nicht, entscheidet letzten endest nicht der Schufa Score Wert, sondern jeder Anbieter von Fall zu Fall. Jedoch ist für die meisten Anbieter, ein niedriger Schufa Score Wert Anlass zum Misstrauen gegenüber seines Vertragspartners. Wodurch ein Vertrag meist abgelehnt wird. Hier sollte man das Gespräch mit dem Vertragspartner suchen und ihm von seiner Kreditwürdigkeit zu überzeugen.


Desto schlechter der Schufa Score Wert ist (niedriger) so schwerer wird es, Kredite oder andere Verträge wie Pay-TV oder Telefon-Internet abzuschließen. Denn die meisten Anbieter prüfen vor der Vergabe solcher Verträge den Schufa Score Wert des zukünftigen Vertragspartners. Hier braucht man jedoch nicht gleich aufzuschrecken wenn sein Schufa Score Wert nicht allzu hoch ist. In der Regel gibt es immer einen Anbieter, der auch gerne Kunden annimmt, die keinen allzu hohen Schufa Score haben. Jedoch gilt das leider nicht in allen Branchen, denn wer eine Wohnung sucht, hat mit schlechten Schufa Score Wert keine guten Chancen auf dem Wohnungsmarkt.

 

Schufa Eigenauskunft

Jeder Mensch in Deutschland hat die Möglichkeit seine bei der Schufa gespeicherten Daten einzusehen. Dies Selbstauskunft kann kostenfrei einmal im Jahr angefordert werden und muss auf dem schriftlichen Weg erfolgen. Selbstverständlich kann die Eigenauskunft auch online beantragt werden, jedoch wird für die Anmeldung im Online Portal eine Gebühr von 18,50 EUR fällig. Wer es also nicht so eilig hat seine Schufa Eigenauskunft zu erhalten, dem Rate ich es schriftlich einzureichen und kann somit auf die Kosten von 18,50 EUR zu verzichten. Jegliche Fehler der dort gespeicherten personenbezogenen Daten können schriftlich oder telefonisch korrigiert werden. Es gibt jedoch auch mittlerweile die Möglichkeit eine Schufa Auskunft einmal im Jahr kostenlos zu bekommen, wie das genau geht, was man machen muss, und wie lange es dauert, erfahrt ihr hier: Schufa Auskunft kostenlos online. Jeder sollte sich selbst eine Eigenauskunft einholen, denn es ist wichtig, sich selbst ein Bild zu machen, wie seine Schufa Werte sind und welche Verträge dort aufgeführt sind. Sind dort Verträge gespeichert, die bereits verjährt sind, also länger als drei Jahre auch nach Ablauf des Vertrages dort gespeichert sind kann eine Löschung des Eintrages beantragt werden.